Clarity

Da Diamanten in den Tiefen der Erde unter gewaltiger Hitze und enormem Druck entstehen, sind «Geburtsmale» ziemlich verbreitet. Solche Merkmale können im Innern der Steine (Einschlüsse) oder äusserlich (Flecken) auftreten.

Je reiner ein Diamant ist, desto freier ist er von Einschlüssen und Flecken. Lupenreine Diamanten, d. h. Diamanten ohne jegliche innere und äusserliche Merkmale, sind sehr selten und deshalb überaus wertvoll. Der Reinheitsgrad von Diamanten wird ebenfalls aufgrund des GIA International Diamond Grading System™ bestimmt. Die Reinheitsgrade der GIA-Reinheitsskala reichen von Flawless (lupenrein) bis I3 (Diamanten mit gut sichtbaren Einschlüssen).

Jeder Diamant ist ein Unikat. Mit zehnfacher Vergrösserung betrachtet ist kein Stein vollkommen perfekt, einige jedoch nahezu. Lupenreine Diamanten sind äusserst selten zu finden. Sogar die meisten Juweliere haben noch nie einen hundertprozentig lupenreinen Diamanten gesehen.

Die GIA-Reinheitsskala hat elf Reinheitsgrade, wobei die meisten Diamanten in die Kategorie VS (sehr kleine Einschlüsse) oder SI (kleine Einschlüsse) fallen. Der Reinheitsgrad eines Diamanten wird aufgrund seiner Grösse, Beschaffenheit, Position, Farbe oder seines Reliefs sowie der Menge und der bei Betrachtung mit zehnfacher Vergrösserung erkennbaren Reinheitsmerkmale ermittelt. Die folgenden Reinheitsgrade werden verwendet:

tl_files/bilder/4c/4c-clarity-1.png

Lupenrein (FL): Ein erfahrener Grader erkennt bei Betrachtung mit zehnfacher Vergrösserung keine Einschlüsse und Flecken.

Innerlich lupenrein (IF): Ein erfahrener Grader erkennt bei Betrachtung mit zehnfacher Vergrösserung zwar Flecken aber keine Einschlüsse.

Sehr, sehr kleine Einschlüsse (VVS1 und VVS2): Ein erfahrener Grader erkennt Einschlüsse bei Betrachtung mit zehnfacher Vergrösserung nur mit Mühe.

Sehr kleine Einschlüsse (VS1 und VS2): Bei Betrachtung mit zehnfacher Vergrösserung sind Einschlüsse zwar klar erkennbar, diese sind jedoch nur geringfügig.

Kleine Einschlüsse (SI1 und SI2): Ein erfahrener Grader erkennt Einschlüsse bei Betrachtung mit zehnfacher Vergrösserung.
Einschlüsse (I1, I2, und I3): Einschlüsse sind bei Betrachtung mit zehnfacher Vergrösserung erkennbar. Sie können sich auf die Durchsichtigkeit und die Brillanz des Diamanten auswirken.

tl_files/bilder/4c/4c-clarity-2.JPG